Die Nische der in Serie gebauten Motorrad-Gespanne bekommt endlich wieder Nachwuchs: Dank Ef-tech ist die Chang Jiang 650 endlich in Deutschland angekommen. Damit steht nun neben den Beiwagen-Maschinen von Ural und Mash ein drittes Retro-Gespann am Start.

Optisch und zu einem gewissen Teil auch technisch stellen die traditionsreichen Klassikboxer CJ 750 die Basis für das China-Dreirad, allerdings verbaut ChangJiang nun einen Parallel-Twin. Der stammt aus der CF Moto NK/TK und soll 70 PS leisten. Das soll für rund 140 Sachen reichen. Gefüttert wird er in dieser Konfiguration von einer Bosch-Einspritzanlage.

Auch die übrige Ausstattung macht im Vergleich zum Boxer-befeuerten Original richtig was her: KYB-Fahrwerk, Kombi-Bremssystem mit Scheibenbremsen, Zugschwinge mit KYB-Federbein am Seitenwagen, LED-Licht, Zwölf-Volt- und USB-Steckdosen, Heizgriffe, Reserverad und sogar eine Seilwinde.

Die 650er ist bei Ef-tech in zwei Varianten erhältlich:  Als reine Straßenversion Dynasty sowie als abenteuerlich aufgemachte Pekin Express. Los geht’s ab 11990 Euro. Den Fahrbericht findet ihr übrigens in der nächsten Ausgabe unserer Zeitschrift Motorrad-Gespanne.

www.ef-tech.de

Teilen: