Eine besondere Problematik gibt es beim Umgang mit Lithium-Akkus, denn mit steigender Ladungsdichte bei sinkendem Volumen steigt auch das Risiko bei falscher Handhabung, sogar Selbstentzündung ist nicht auszuschließen. Die Berufsgenossenschaft und der Verband der Schadenversicherer geben daher für den „Gefahrstoff“ Akku das Merkblatt VdS 3103 für den korrekten Umgang heraus, gültig für Batterien von mehr als einem Kilo und bis zu 60 Volt. Lagerung, Brandschutz, Mitarbeiterschulung und Entsorgung sowie weitere Punkte kann man dort nachlesen. Auf die leichte Schulter sollte man die Ratschläge nicht nehmen, denn manche der Punkte sind Teil der Versicherungspolice.

Text: efoe, Foto: Guido Bergmann