Auch ohne Schnee kann Wintercamping Spaß machen. Zum Beispiel beim 44. Büffeltreffen in der Eifel.

Anfang Dezember versammelten sich zum 44. Mal Gespannfahrer und einige Solisten in einem Waldstück bei Kell in der Eifel zum Wintertreffen. Leider wie inzwischen üblich ohne Schnee. Dafür blieb es trotz schlechter Vorhersagen bis kurz vor der Abreise am Sonntagmorgen trocken. Wohl auch ein Grund, dass von den etwa 120 Nennungen auch die meisten Teilnehmer anwesend waren.
Der traditionelle Besuch des Nikolaus für die Kinder am Samstagabend, das Begrüßungs-Schnäpschen bei der Ankunft sowie das Erraten eines Gegenstandes aus dem Motorrad- und Werkzeugbereich kam bei den Teilnehmern gut an. Bei der Begrüßungsrede rief der Veranstalter die Windgesichter auf, doch bitte bis zum 50. Treffen durchzuhalten: Das sorgte für Applaus und „ich komme wieder“- Rufe.

Da es sich bei den Teilnehmern in der Vielzahl um Wiederholungstäter handelt, fanden sich die Gesprächsrunden an den Feuern schnell zusammen, Neulinge und Erstbesucher nahm man ad hoc in die Runden auf. Noch lange trotzten die Büffelfahrer dem in der Nacht aufkommenden Wind. Thematisch ging es natürlich hauptsächlich um Motorräder und Urlaubsfahrten oder Werkstatt- und Reparaturtipps sowie Anekdoten aus der vergangenen Saison.

Viele der im Wald Campierenden versorgten sich am Feuer selbst, aber der Veranstalter, der Motorrad und Veteranenfahrzeug Verein Mittelrhein e.V., hatte ebenfalls das komplette Programm aus Frühstück, Mittag-und Abendessen, sowie Kaffee und Kuchen am Start. Nicht zu vergessen die Getränkeversorgung mit Glühwein, Bier und Wässerchen.
Leider war auch dieses Wochenende viel zu schnell vorüber und bei der Abreise verabredeten sich dann auch einige der Teilnehmer sofort schon einmal für die noch anstehenden Wintertreffen der noch jungen Wintersaison 2019/2020.
Henning Rest

 

Teilen: