Ausprobiert Vanucci Modul Jacke 

Mit der Vanucci VAJ-m-Jacke bietet Louis ein Modul-Konzept an. Je nach Bedarf lassen sich wahlweise Thermo-Futter oder Regen-Schutz in eine Cordura-Außenhaut integrieren – oder auch beides gleichzeitig. Wir bestellten „Einmal mit allem, bitte“ in der Hamburger Firmenzentrale.

Gurken, Käse, Remoulade, Salami und Salat? Oder doch nur etwas Butter, ein Tomätchen und die Scheibe Käse aufs Brötchen? Komplett-Angebote sind manchmal prima, doch sich das persönliche Set nach Bedarf zusammenstellen zu können, hat auch was. Mit der Vanucci-Jacke VAJ-m 1 lässt Louis dem Kunden die Wahl. Jacke, Membrane, Innenfutter: Alles lässt sich einzeln kaufen. Sogar ein Sturmkragen kann man separat ordern – allerdings war der zum Testzeitpunkt noch nicht lieferbar. 

Neben der Hauptjacke, die alleine für sich als leichtes Cordura-Sommerjäckchen mit Lüftungschlitzen und Protektoren an Schultern und Ellenbogen durchgeht, kann man sowohl die Membrane als auch das Innenfutter einzeln tragen. So lässt sich im Urlaub prima Gepäck sparen und man ist trotzdem für den abendlichen Gang in die City gerüstet. Besonders die gesteppte Thermo-Jacke gefiel uns und geht ohne Abstriche als prima flauschige Freizeitjacke durch. Auch der Membran-Jacke sieht man ihre ursprüngliche Bestimmung gar nicht an. Der aus Dreilagen-Lagen- Sympatex gefertigte Wetterschutz ist eine hochwertige Regenjacke, die auch bei anderen Gelegenheiten den Träger vor Nässe schützt – lediglich eine kleine Kapuze wäre noch wünschenswert. 

Beide Inlets schmeicheln der Haut und sind angenehm zu tragen. Einzeln oder alles übereinander. Einzippen kann man keine der Module. Muss auch nicht, denn die Stoffauswahl in Sachen Grip ist gelungen, denn man kommt mit allen in alles rein und raus ohne Fummelei. Dass man beim Ausziehen vielleicht mal am Ärmelabschluss aufpassen muss, wenn nicht alles auf einmal rausfluppen soll, versteht sich von selbst. Auch dass man jede Jacke einzeln mit Reißverschluss schließen muss, ist Teil des Systems. Ungeduldige Gemüter schreckt das schon mal gerne ab. 

Abschreckend könnten allerdings auch die Preise wirken, denn mit rund 290 Euro für die Cordura-Jacke, 145 Euro für die Membrane und 125 für das Innenfutter kommt schon ein stolzes Sümmchen zusammen. Aber das ist ja der Clou an der neuen Vanucci. Jeder kauft das was er braucht, oder wofür er gerade die Kohlen auf dem Konto hat. Und ganz nebenbei bemerkt: Membrane und Steppjacke passen bestimmt auch zu anderen Kombinationen und dann muss noch nicht mal zwingend Louis drauf stehen. 

Teilen: