Sieht alt aus, ist es aber nicht: Moritz ist erst 27.

Die „Master Combat“ von Spidi ist eine echte Allwetter-Jacke. Nicht nur, wenn Moritz mit seinem Jack Russel Gassi geht.

Mit einer stylischen Lederjacke im Regen fahren? Keine gute Idee. Wer auch bei Schmuddelwetter noch im lässigen Vintage-Kleid unterwegs sein will, findet mit Spidis Übergangsjacke „Master Combat“ eine Lösung, die für fast alle Tage passt. Ein halbes Jahr lang musste sich die mit einem „H2Out“-Z-Liner versehene Jacke beweisen. Und auch, wenn die Kollegen die Nase rümpften und Worte wie „Altherren­Mantel“ die Runde machten: Der Tragekomfort ist klasse, die Jacke sehr leicht, das Futter herausnehmbar und angenehm weich, der Kragen flauschig wattiert. Bis 20 Grad fühlt man sich im Nylon-Baumwoll-Mix wohl. Klettert das Thermometer höher, wird es warm, denn die Jacke ist nicht zu belüften. Draußen gibt es reichlich Taschen, innen ein kleines Handyfach. CE-Protektoren schützen Schutern und Ellbogen. Die abknöpfbare Kapuze beweist: Vintage ist kein Zustand, sondern ein Prozess. Während sie die Original-Farbe im Kleiderschrank konservierte, hat sich das Grün der Jacke inzwischen zu einem hellen Khaki entwickelt. Das macht den Used-Look für 449,90 Euro nur noch ein bisschen authentischer.