Auf Achse durch Marokko fahren, zu Fuß ans Nordkap wandern oder gemütlich in der Pinte lümmeln: Knapp drei Jahre lang mussten sich die TCX X-Blend an Tilmans Füßen plagen. Gibt es bleibende Schäden?

Schwere Jahre voller schöner Stunden: Die TCX-Stiefel mussten eine Menge mitmachen. Dabei schlugen sich die Retro- Füßlinge meistens tadellos. Mit Knöchelprotektoren, Schaltverstärkung und Klimamembran kann man sie als Motorradstiefel ernst nehmen, gleichzeitig überzeugen sie im gentrifizierten Altbauviertel mit ihrem Vintage-Charme.

Auf den ersten Metern gab es trotzdem leichtes Fremdeln, denn die Ferse ist kräftig ausgeformt. Die muss man ein paar Wochen durchwalken, bevor sie so richtig angenehm sitzt. Danach lassen sich auch längere Märsche gut aushalten. Der mitgelieferte Satz Schnürsenkel hielt gerade einmal vier Monate. Mittlerweile schlingt sich das dritte Pärchen durch die Ösen. Auch die Sohlen sind einigermaßen ramponiert. Das Profil hat deutlich abgebaut und links löst sich die Verklebung zum Oberschuh. Trotz reichlich Patina liegt das Ende unserer Liaison noch in ferner Zukunft. Die Membran hält nach wie vor dicht und das Leder ist weder ausgetrocknet noch ris­sig. Putzen, pflegen, fertig. Und das mit der Sohle? Ein beherzter Druck auf die Kövulfix-Tube sollte das richten.

www.tcxboots.com

Was?
Retro-Stiefel für jeden Tag

Für wen?
altmodische Dauerläufer

Kostet?
189,99 Euro (X-Blend oder Lady Blend)

 

Teilen: