Zur Jubelausgabe ließ sich das Wetter nicht lumpen und so hatten die etwa 200 Teilnehmer des 15. Wupp-Enduro viel Sonne bei moderaten Temperaturen und in allen Sektionen viel Spaß. Hier und da gab es einige Pfützen aus den vorangegangenen Regenschauern und auch einige etwas tiefer verschlammte Passagen zu bezwingen. An genau diesen Stellen zeigte sich dann auch die Hilfsbereitschaft untereinander, anders als bei Veranstaltungen mit Wettbewerbscharakter. Feststeckende Maschinen wurden entweder mit Manpower oder Landrover wieder flott gemacht. Die Sektionen reichten vom Slalomparcours auf einer Wiese und einem abgeflatterten Waldstück über extra von Mitarbeitern eines Gartenbaubetriebes angelegte Endurostrecke bis zu Sektionen im Kalksteinbruch.

Der zweite Tag zog mit noch besserem Wetter dann alle Register, so dass sich am Schluss der Veranstaltung die Teilnehmer im Fahrerlager am Grill wiedertrafen, bevor sie sich auf die zum Teil weiten Heimwege quer durch die Republik machten. So fand die rundherum gelungene Jubiläumsveranstaltung ein beschauliches Ende und weckte schon Vorfreude auf das Wuppenduro 2019 bei allen Teilnehmern. Gelohnt hatte sich die Veranstaltung ebenfalls, denn es gab einen neuen Spendenrekord von über 25 000 Euro. Infos zur Veranstaltung, zu Spendenergebnis und Verwendung unter www.wuppenduro.de.

Henning Rest

Teilen: