Als Rüpelmarke mit harten Offroadern und Singles für den gepflegten Straßenkampf hat sich KTM einen Namen gemacht – doch längst setzt auch die „Ready to Race“-Truppe auf modernste Sicherheits-Technik. Nach Kurven-ABS, semikativem Fahrwerk und Kurvenlicht zünden die Österreicher nun die nächste Stufe: Ein adaptiver Tempomat (ACC) und eine Totwinkel-Überwachung (BSD) sind ganz aktuell in der Mache. ACC erkennt Fahrzeuge und betätigt automatisch das Gas und leicht die Bremse, um einen Abstand von zwei Sekunden einzuhalten. BSD arbeitet mit einem Kurzstrecken- Radar, welches den Fahrer vor Kolli­sionen etwa beim Spurwechsel warnt. Diese Features sollen in zwei Jahren für einige KTMs verfügbar sein.